Über die Notz Gruppe

Im Jahre 1898 erkannte Albert Notz, dass er mit der aufblühenden Uhrenindustrie ins Geschäft kommen konnte, da die Manufakturen die bisher für die Uhrenbestandteile verwendeten Messinglegierungen durch Edelstahl ersetzen wollten. Als Bezugsquelle von Qualitätsstählen kamen damals ausschliesslich die weltberühmten schwedischen Hersteller in Frage. Noch im Gründungsjahr legte Albert Notz mit einem Joint-Venture mit dem Bieler Importunternehmen Courvoisier den Grundstein für eine erfolgreiche Zukunft. Nebst den Uhrmachern kamen als Abnehmer die mechanische Industrie, die Maschinen-,Werkzeug- und Elektroindustrie, Auto- und Velofabriken, die Eisenbahn, Schifffahrtsunternehmen und weitere aufstrebende Industriezweige hinzu.

Im Jahre 1971 übersiedelte die Notz & Co. AG in ihr neues zentrales Verwaltungsgebäude in Brügg / Biel, wo sie das heute genutzte Fabrikations- und Lagergebäude errichtete.

Auf goldene Achtziger folgte die hartnäckige Rezession der Neunzigerjahre. 1993 erfolgte die Übernahme der MAG Metall AG, welche marktführend im Handel mit Buntmetallen und Automatenstahl war. Damit konnte die Notz Metall AG als Marktführer im Edelstahlbereich ihre Marktstellung weiter verbessern.

So wurde am 1. Januar 2002 die Jacques Allemann SA, ein hochspezialisiertes Unternehmen für das ultrapräzise Ziehen, Profilieren und Schleifen von Feindraht, neu in die Gruppe integriert.

Mit der per 1. Januar 2003 übernommenen Studer SA, welche flachgewalzte Drähte von hoher Präzision herstellt, wird das Sortiment der Notz Metall AG im Bereich der Flachprodukte perfekt ergänzt.

Mit der Übernahme der VOCO Draht AG im Jahr 2005 und der Übernahme der VOGT & Cie Tréfilerie S.A. im Jahr 2008, die als VOCO Sàrl neu gegründet wurde, erweitert die Notz Gruppe ihr Angebot mit dünn ausgewalzten Drähten für die Weiterverarbeitung zu Metallschwämmen (Topfreiniger) und metallischem Gestrick für industrielle Anwendungen. Die Herstellung von Qualitäts-Metallgestrick und effiziente Verkupferung ergänzen das Angebot an Dienstleistungen.

Per Anfang 2013 wurde die Firma EZM - Biennaform AG mit Sitz in Biel übernommen und in die Firma Studer SA integriert. Daraus entstand den Firmennamen Studer-Biennaform AG.

Am 30. 06.2017 wurde die Lamineries MATTHEY SA von der NOTZ METALL AG (NOTZgroup) übernommen. Lamineries MATTHEY SA, ein Familienunternehmen der dritten Generation mit Hauptsitz seit 1901 in La Neuveville, setzt seine bisherige Tätigkeit als Einheit innerhalb der NOTZ METALL AG fort. Lamineries MATTHEY handelt ab sofort als Lamineries MATTHEY, branch of NOTZ METALL AG mit Standort Rue Montagu 38, CH-2520 La Neuveville. 

Die Notz Metall AG ist auch nach weit über 100-jährigem Bestehen in der vierten Generation in Familienbesitz und beschäftigt rund 90 Mitarbeiter